Archivreport: Staatsarchiv Nürnberg

October 9th, 2010 | von Andreas C. Hofmann |

http://www.gda.bayern.de/nuernberg

Das Staatsarchiv Nürnberg ist vom Hauptbahnhof aus mit öffentlichen Verkehrsmitteln über die Straßenbahnlinie 9 Richtung Thon zu erreichen. Nach etwa 15 Minuten erreicht man die Haltestelle Friedrich-Ebert-Platz. Von dieser sind es über die Archivstraße noch weniger als fünf Minuten bis zum Staatsarchiv. Bitte beachten Sie, dass es sich bei dem repräsentativen Gebäude mit der Aufschrift Staatsarchiv Nürnberg um den Magazinbau handelt; der Verwaltungsbau befindet sich in einem Hinterhof.

Wie bei allen Archiven empfiehlt sich eine rechtzeitige Anmeldung zum Archivbesuch. Für die Schließfächer werden keine Münzen benötigt, die Schlüssel werden bei der Aufsicht ausgegeben. Der Lesesaal selbst ist mit ausreichend Arbeitsplätzen ausgestattet; nur mittwochs empfiehlt sich eine Platzreservierung. Die Repertorien befinden sich in einem eigenen Raum, welcher aber über keine eigene Aufsicht verfügt. Das Repertorienzimmer ist somit an die Öffnungszeiten des Lesesaals angebunden.

Die Beratung war intensiv, wobei streckenweise einschlägige Bestände erst nach genauerer Recherche als relevant identifiziert wurden. Die Preise für Reproduktionen richten sich nach dem bayerischen Kostenrecht und betragen für eine A4 Kopie (Papier) 0,60 €. Die Zeit für die Erstellung und Zusendung der Kopien liegt im “Bundes”durchschnitt. Für eine Pause empfiehlt sich ein Gang zum etwa fünf Minuten entfernten “Wilden Jäger” in der Reichstr. 17, welcher mit guter bayerischer und fränkischer Küche aufwartet.

Zeitpunkt des Archivbesuchs:
September 2006 (Erstbesuch), Oktober 2008

Tags: , , ,



Post a Comment