(H-Soz-u-Kult): Job: 10 Dissertationsstellen und 5 Assoziierte in Doktoratskolleg (DK) “Das österreichische Galizien und sein multikulturelles Erbe” (Univ. Wien)

November 6th, 2012 | von Andreas C. Hofmann |

From: Ljiljana Radonic
Date: 25.10.2012
Subject: Job: 10 Dissertationsstellen und 5 Assoziierte in
Doktoratskolleg (DK) "Das österreichische Galizien
und sein multikulturelles Erbe" (Univ. Wien)

Universität Wien, Wien, 01.03.2013-28.02.2016
Bewerbungsschluss: 15.12.2012

An der Philologisch-kulturwissenschaftlichen, der
Historisch-kulturwissenschaftlichen und der Sozialwissenschaftlichen
Fakultät der Universität Wien schreibt das vom Fonds für
Wissenschaftliche Forschung (FWF) finanzierte

Doktoratskolleg (DK) "Das österreichische Galizien und sein
multikulturelles Erbe"

10 Dienstverträge mit einer Laufzeit von drei Jahren aus (Beginn:
01.03.2013)

Die KollegiatInnen sollen - vorbehaltlich der Weiterfinanzierung - an
der Universität Wien Dissertationen in den Fächern Germanistik,
Geschichte, Judaistik, Slawistik (Polonistik, Ukrainistik) oder
Politikwissenschaft mit eindeutigem Bezug auf Galizien anfertigen.

Mögliche Dissertationsthemen könnten folgende Themen behandeln:
- Politische, religiöse oder Kulturgeschichte, Wirtschafts- oder
Sozialgeschichte des österreichischen Galizien und/oder seines Erbes
- Migrations- und Transformationsgeschichte Galiziens in der Habsburg-
und post-Habsburg-Ära
- Transreligiöse und interkonfessionelle Kommunikationsmuster Galiziens
- Jüdische Geschichte, Tradition und Literatur in Galizien
- Geschichtspolitik und der Kampf um politische Identität im Zuge von
Transformationsprozessen nach 1918/1989
- Deutschsprachige Literatur aus und über Galizien und deren Nachleben
in der unmittelbaren Gegenwart
- Zusammenhänge zwischen polnischen, ukrainischen und deutschen Texten
in Galizien
- Ukrainische Literatur im Kontext der literarischen Entwicklung in
Zentraleuropa

Besonderes Augenmerk wird auf Transdisziplinarität und Transkulturalität
gelegt. Erwartet werden eine dauerhafte Präsenz in Wien und die
Bereitschaft, am begleitenden Studienprogramm des DK teilzunehmen.
Nähere Informationen auf der Homepage des laufenden DK:
http://dk-galizien.univie.ac.at/

Die Zulassung zum DK setzt den Abschluss eines fachnahen gleichwertigen
Studiums an einer in- oder ausländischen Universität voraus. Neben
Kenntnissen der deutschen und englischen Sprache sind zusätzliche
Kenntnisse einer weiteren (historischen) Sprache Galiziens (Polnisch,
Ukrainisch, Jiddisch, Hebräisch) erwünscht.

Außerdem schreibt das DK fünf Plätze für externe TeilnehmerInnen aus.
Externe Studierende, die an einer einschlägigen Dissertation arbeiten,
können kostenlos am Programm des DK teilnehmen und bei ihren
Forschungsvorhaben finanziell unterstützt werden. Sie erhalten jedoch
keinen Dienstvertrag und damit auch keine regelmäßige Bezahlung.

Bewerbungen mit Lebenslauf, Zeugniskopien, einem 5-seitigen Exposé (ca.
10 000 Zeichen) des Dissertationsprojekts und einem Gutachten eines/r
Hochschullehrers/In werden bis zum 15. Dezember 2012 an die
Koordinatorin des DKs, Dr. Ljiljana Radonic
(ljiljana.radonic@univie.ac.at), erbeten. Bewerbungen in englischer
Sprache sind zulässig.

Ljiljana Radonic

Doktoratskolleg Galizien, Campus der Universität Wien, Spitalg. 2, Hof
1.9, 1090 Wien
+43/1/4277-41120
+43/1/4277-42823

ljiljana.radonic@univie.ac.at

Homepage http://dk-galizien.univie.ac.at/

URL zur Zitation dieses Beitrages
http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/chancen/type=stellen&id=7884

Copyright (c) 2012 by H-Net and Clio-online, all rights reserved. This work may be copied and redistributed for non-commercial, educational use if proper credit is given to the author and to the list. For other permission, please contact H-SOZ-U-KULT@H-NET.MSU.EDU.

Tags: , , , , ,



Post a Comment