#achpub Misz.: Die DSGVO ist a-sozial! Ein polemischer Kommentar

Monday, December 2nd, 2019

Urheber: Andreas C. Hofmann Titel: Die DSGVO ist a-sozial! Ein polemischer Kommentar Geistige Schöpfung: Kommentar Fundstelle: Spiegel Online / Forum Netzwelt (01.12.2019) Anmerkungen: Zweitpublikation von heise.de (19.12.19) Ort, Zeit: Hamburg: 2019-12 Abstract: Der Kommentar stellt die provokante These auf, dass die Datenschutz­grundverordnung a-sozial sei und die Gesellschaft schädige, da sie kleine Akteure wie Freiberufler und […]

Tags: Andreas C. Hofmann, Datenschutzunrecht, DSGVO, Kommentar
 

#infosociety Die Datenschutz-Grundverordnung ist a-sozial! Sie schädigt den gesellschaftlichen Zusammenhalt und erschwert den Dienst an der Gemeinschaft

Tuesday, November 19th, 2019

https://www.heise.de/forum/p-35646167/ Der Duden bezeichnet als ‘asozial’ etwas “die Gemeinschaft, Gesellschaft schädigend[es]” (www.duden.de/rechtschreibung/asozial). Ich behaupte: “Die DSGVO ist a-sozial!” Beitrag von Dr. Andreas C. Hofmann auf heise.de

Tags: Datenschutzunrecht, DSGVO, Kommentar
 

Das Leistungsschutzrecht und der Weltuntergang – ein Kommentar von Florian Freistetter

Thursday, March 14th, 2013

http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2013/03/04/das-leistungsschutzrecht-und-der-weltuntergang Nachdem der Unterzeichnete sich im Beitrag zum durch das neue Leistungsschutzrecht verursachten vorläufigen Ende des Nachrichtendienstes für Historiker (http://www.einsichten-online.de/2013/03/3909/) jeglicher Polemik enthalten wollte, soll dem geneigten Leser der durchaus polemische Beitrag des Astronomen und Wissenschaftsbloggers Florian Freistetter nicht vorenthalten werden. Es sei vorausgeschickt, dass das Wort “absurd” in dem seiner Größe nach überschaubaren Beitrag […]

Tags: Florian Freistetter, Kommentar, Leistungsschutzrecht
 

durchsichten: Jürgen Kocka: 1989 – Nationale Erinnerung und transnationale Geschichte. Ein Kommentar, in: WSI-Mitteilungen 11/2009, S. 578

Tuesday, October 16th, 2012

http://www.boeckler.de/578_Kommentar_Kocka.pdf In seinem Kommentar in den Mitteilungen des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts der Hans-Böckler-Stiftung reflektiert Jürgen Kocka über die transnationalen Zusammenhänge der Revolutionen der Jahre 1989 und zeigt auf, dass der Berliner Mauerfall zwar als ein ikonographischer Mittelpunkt, allerdings weder als Ausgang noch Ende der Revolutionen zu sehen ist.

Tags: 1989/90, Erinnerungskultur, Jürgen Kocka, Kommentar, Kommunismus, Mauerfall, Transnationale Geschichte